Der Musikblog vom Musikhaus Beck

Musik und Sonstiges für Musiker, Freunde und Interessierte

Der Musikblog vom Musikhaus Beck - Musik und Sonstiges für Musiker, Freunde und Interessierte

András Fejér – Soloposaunist des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin spielt unsere Fides Symphony B/F-Posaune CW

András Fejér, Soloposaunist des Deutschen Sinfonie Orchesters Berlin spielt die B/F-Posaune Fides Symphony CW

András Fejér, Soloposaunist des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin spielt die B/F-Posaune Fides Symphony CW

 

10 Jahre lang habe ich so ein freies Spielgefühl gesucht…

Informationen zur Posaune
Fides-Symphony B/F Closed Wrap

Fides Instrumente werden im Musikhaus Beck entwickelt und auch vertrieben

Dieses Instrument hat eine besondere Klangfarbe. Dunkel genug, trotzdem klingt im Orchester zart, warm, flexibel und kammermusikalisch. In der Kammermusik und im Solo kann aber doch groß und voll klingen.
Die Intonation ist perfekt, es wird keine besondere Korrektion gebraucht. Die Luftführung ist sehr natürlich; es gibt keinen Wiederstand. Dazu hilft die spezielle Stimmbogenführungbau und die „U”-Form im Unterteil des Zuges.
Die Tonansprache ist direkt und kernig. Die verschiedenen Artikulationen sind auf diesem Instrument sehr flexibel gestaltbar.
10 Jahre lang habe ich so ein freies Spielgefühl gesucht, das ich auf dieser Posaune Fides Symphony gefunden habe.

András Fejér
Soloposaunist des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin

Preise bei Internationalen Wettbewerben:
1992 III. Preis und Sonderpreis für die Interpretation tschechischer Werke beim ›Prager Frühling‹
1995 II. Preis in Toulon (Frankreich)
1995 III. Preis beim ARD-Wettbewerb in München (der I. und II. Preis wurden nicht vergeben)

Preise für das Academia Blechbläser-Quintett:
1986 I. Preis beim internationalen Blechbläser-Kammermusik-Wettbewerb in Barcs (Ungarn)
1990 II. Preis beim internationalen Blechbläser-Quintett-Wettbewerb in Narbonne (Frankreich)
1990 II. Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in Gmünd (Österreich)

Im Jahr 2007 nahm András Fejér als Jurymitglied am Internationalen Posaunen-Wettbewerb (ARD) in München, im Jahr 2010 in Markneukirchen teil. Er selbst ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe, sowohl als Solist als auch im Rahmen seines Academia Blechbläser-Quintetts. 2012 erhielt er den Franz Liszt Preis. Diese Auszeichnung ist die größte staatliche musikalische Anerkennung in Ungarn

András Fejér wurde 1967 in Budapest geboren und erhielt im Alter von zehn Jahren den ersten Posaunen-Unterricht bei Prof. Gyula Gergely. Am ›Béla Bartók‹ Musik-Konservatorium wurde er von Prof. István Farkas unterrichtet. Er studierte an der ›Franz Liszt‹ Musikakademie bei Prof. Ferenc Steiner und legte 1990 das Konzertexamen und Diplom als Lehrer für Posaune ab. 1993|94 nahm er an Meisterkursen von Prof. Michel Bequet und Prof. Branimir Slokar teil.

Von 1987 bis 1997 war er Solo-Posaunist der Ungarischen Nationalphilharmonie und erhielt 1995 die Auszeichnung ›Orchesterkünstler des Jahres‹. Seit 1997 ist er Solo-Posaunist des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin.

An der ›Franz Liszt‹ Musikakademie in Budapest war er von 2001 bis 2006 als Lehrbeauftragter tätig.

Auch kammermusikalisch ist András Fejér sehr aktiv. So gründete er mit anderen Musikern bereits 1983 das Academia Blechbläser-Quintett Budapest, das mit zahlreichen Preisen auf internationalen Wettbewerben ausgezeichnet wurde. Seine erste CD-Aufnahme erschien 2000 unter dem Titel ›Name-Game‹ bei Hungaroton Classic, die vom Verband der Ungarischen Zeitgenössischen Komponisten mit dem ›Artisjus‹-Preis ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung erhielt er nochmals im Jahr 2008. Seine zweite CD-Aufnahme erschien 2011 unter dem Titel ›C’est la Vie‹ bei Hungaroton Classic. Mehrere ungarische Komponisten widmeten András Fejér Konzerte und Solostücke, die auf dieser CD teilweise zu hören sind. Insgesamt 15 neue Werke brachte er zur Uraufführung.